+41 55 416 50 50
Wir helfen Ihnen gerne weiter: +41 55 416 50 50

Unia fordert soziale Absicherung für Plattformarbeit – PayrollPlus hat die Lösung entwickelt

Von lmoser, 26. Mai 2020

In einer Medienmitteilung vom April 2020 fordert die Unia einen Härtefallfonds für atypische Beschäftige und Plattformarbeiter. Der Bundesrat hat sich bisher nicht zu atypischen Beschäftigungsformen wie der Plattformarbeit geäussert. Im Taxigewerbe sind Tausende Arbeitnehmende von Plattformen beschäftigt, welche sich teilweise weigern, ihren Arbeitgeberpflichten nachzukommen (z.B. Uber, Taxi444, Upwork). Bei einbrechenden Aufträgen zahlen diese keinen Lohn und die Beschäftigten sind nicht gegen Erwerbsausfall versichert. Die betroffenen Arbeitnehmenden müssen zudem Zugang zu Unterstützungsleistungen erhalten, da sie durch vorsätzliche Unterlassung ihres Arbeitgebers nicht von Instrumenten wie Kurzarbeit profitieren können. Solche illegal handelnden Arbeitgeber müssen unverzüglich von den Behörden gezwungen werden, ihre Pflichten wahrzunehmen. Die aktuelle Situation zeigt deutlich, welche verheerenden Folgen eine weitere «Uberisierung» der Arbeitswelt hätte.

 

Das Wichtigste in Kürze
  • Plattformarbeiter bei Uber, Taxi444, Upwork fallen zurzeit zwischen Stuhl und Bank. Gemäss AHV den Status angestellt, gemäss Plattform aber selbständig
  • PayrollPlus bietet neue Lösung zur sozialen Absicherung von Plattformarbeitern

 

In aller Munde zur Zeit, die soziale Absicherung für alle; kaum eine Sendung des Schweizer Fernsehens, welche darauf verzichtet, die Problematik aufzuzeigen, aber an der konstruktiven Lösung scheinen offenbar nicht alle Beteiligten/Diskussionsmitglieder gleichermassen interessiert zu sein. Wie löchrig das Schweizer Sozialsystem ausgestattet ist, wird uns allen seit Ausbruch der Corona-Krise bewusst. Kaum auszudenken, welche Auswirkungen dies auf den Schweizerischen Wirtschaftsstandort mit seinen innovativen KMUs, Freelancern, digitalen Tagelöhnern, Startups etc. haben könnte. Die aktuelle Krise hat uns diesen Umstand schmerzlich bewusst gemacht, Gift für das Kleinunternehmertum, Freelancing etc, welche wichtige Grundpfeiler der Schweizer Wirtschaft sind. Um diese Innovationsmotoren in Zukunft nicht abzuwürgen, braucht es Lösungen wie jene von PayrollPlus, welche soziale Absicherung eines Angestellten und Freiheiten des Selbständigen kombiniert. «Soziale Sicherheit wie ein Angestellter, ohne auf die Freiheiten des Selbständigen verzichten zu müssen».

Auch Plattformarbeiter erhalten durch PayrollPlus den von der Unia geforderten Schutz eines Arbeitnehmers. 

Der PayrollPlus Nutzer ist für den Staat insgesamt besser fassbar als ein Selbständiger. Alle Sozialabzüge werden automatisch von PayrollPlus abgeführt, Arbeits- und Aufenthaltsbewilligungen werden konsequent geprüft und erneuert, Quellensteuern werden automatisch korrekt abgerechnet, der Nutzer ist automatisch für Risiken wie Krankheit- oder Unfall versichert und sorgt gesetzlich automatisch für seine Pension vor (PK).

Die von der Unia geforderten Arbeitgeberpflichten werden von PayrollPlus absolut wahrgenommen. Soziale Absicherung und Arbeitnehmerschutz ist für den sozialen Frieden und auch für die Erhaltung der Kaufkraft sehr wichtig. Wir von PayrollPlus sind der Meinung, dass die Arbeit in der Schweiz geschützt werden muss.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass Contractors, Freelancer, Gig Worker, etc., welche PayrollPlus nutzen, eine bessere soziale Absicherung gegen wirtschaftliche Risiken haben.

Edgar Weber, Visionär und CEO der PayrollPlus AG hat dies bereits vor Jahren erkannt und entsprechend innovative Anstellungsmodelle und ein Lohnabrechnungstool entwickelt, damit «Soziale Sicherheit für alle» keine Luftblase bleibt (keine leeren Worte , Politklauseln), sobald die Covid 19 Verordnungen auslaufen.  Der Erfolg gibt Edgar Weber und seinem InsurTech Unternehmen recht.

Zuspruch und Anerkennung bekommt Edgar Weber dabei auch von prominenter und kompetenter Seite. So etwa durch das Rechtsgutachten des renommierten Sozialversicherungsexperten Prof. Dr. iur. Ueli Kieser, welcher die gesetzliche Rechtmässigkeit des Geschäftsmodelles bestätigt aber auch Andreas Dummermuth, seines Zeichens Präsident der Konferenz der kantonalen Ausgleichskassen und Geschäftsleiter Ausgleichskasse Schwyz findet nur lobende Worte:

« «FLEXICURITY» – diese Wortkonstruktion widerspiegelt ein Erfolgsrezept der Schweiz: Arbeitsmarktliche Flexibilität (flexibility) und zugleich breiter Schutz aller Erwerbstätigen dank sozialer Sicherheit (security). PayrollPlus bietet hier immer wieder neue Denkanstösse».

Ein Ritterschlag, wenn man bedenkt, wie komplex und vielschichtig die Problematik rund um das Thema «Soziale Sicherheit für alle» ist; setzt dies doch fundiertes arbeitsrechtliches Wissen und Kenntnis der Arbeitswelt sowie des sich wandelnden Arbeitsmarktes voraus.

Wir von PayrollPlus sind an konstruktiven und innovativen Lösungen ernsthaft interessiert und entwickeln unsere Abrechnungs- und Anstellungsmodelle deshalb stets weiter – damit «soziale Absicherung für alle» nicht länger nur eine existenzsichernder Phrase bleibt.

Edgar Weber, CEO von PayrollPlus

Neuste Beiträge